Unser LF 16-TS

Seit dem Jahr 2001 ist das Löschgruppenfahrzeug 16 mit Tragkraftspritze am Standort Burg/Salm stationiert.
Bei dem Fahrzeug handelt es sich um ein ehemaliges Fahrzeug des Katastophenschutzes, das ab den 1970er Jahren vom Bund für den erweiterten Katastrophenschutz beschafft wurde. Daher unterscheidet sich das Fahrzeug in vielen Gesichtspunkten von anderen Löschgruppenfahrzeugen:
Im Gegensatz zu anderen Löschgruppenfahrzeugen verfügt das LF16-TS nicht über einen eigenen Löschwasserbehälter. Vielmehr war das Fahrzeug zur Brandbekämpfung und zur Löschwasserversorgung über lange Wegstrecken konzipiert. Entsprechend verfügt das Fahrzeug in seiner Ausstattung über eine leistungsstarke Feuerlöschkreiselpumpe (FP) und eine Tragkraftspritze (TS). Entgegen der Bezeichnung des Fahrzeuges hat die im Frontbereich fest verbaute und über den Fahrzeugmotor angetriebene Feuerlöschkreiselpumpe nicht nur eine Förderleistung von 1600 l/min (LF 16) sondern von 2400 l/min bei 8 bar und 3 Meter geodätischer Saughöhe. Ebenso hat die zusätzlich mitgeführte Tragkraftspritze (TS 8/8 ZS) mit 1600 l/min bei 8 bar und 3 Meter geodätischer Saughöhe eine höhere Förderleistung als durch die Norm gefordert. Weiterhin sind auf dem Fahrzeug nach Norm mindestens 600 m B-Druckschlauch und 240 m C-Druckschlauch verlastet. Für den Einsatz des Löschmittels Schaum werden 120 l Mehrbereichsschaummittel mitgeführt.
Die restliche Ausstattung ist der eines “normalen” Löschgruppenfahrzeuges recht ähnlich und unterscheidet sich nur in der Stückzahl. Denn obwohl das Fahrzeug nur über eine Gruppenbesatzung verfügt, ist die Ausrüstung auf dem Fahrzeug für zwei Löschgruppen vorhanden.

Fahrzeugdaten

Funkrufname:Florian Wit-Land 24/43-1
Fahrgestell:Magirus Deutz 170D11
Aufbau/Ausbau:Magirus
Kennzeichen:WIL-L 2451
Baujahr:1982
Leistung:129 kW / 175 PS
Hubraum:8424 cm3
zul. Gesamtgewicht11.500 kg
Besatzung1/8