COVID-19 | Aktuelle Lage

Update vom 29.03.2020

Liebe Kameraden/Kameradinnen,
Liebe Bürger/Bürgerinnen,

nachdem sich das Virus nach wie vor weiter ausbreitet, wurden durch Bund und Länder umfassende Bestimmungen zur Bekämpfung der Pandemie erlassen. Die aktuell gültigen Bestimmungen können der 3. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz entnommen werden. Weitere Quellen zur Informationsbeschaffung sind am Ende des Artikels aufgeführt. Wir als Feuerwehr appellieren an alle: Informieren Sie sich über die aktuell gültigen Bestimmungen und halten Sie diese unbedingt ein! Nur so können wir das Ziel aller Bemühungen, die Übertragung des Virus einzuschränken, gemeinsam erreichen.

Für uns als Teil einer BOS-Organisation ist es weiterhin das oberste Gebot die Einsatzbereitschaft und somit die Funktion der Feuerwehr zu erhalten! Dazu ist die Gefahr einer Infizierung des Personals solcher Organisationen auf ein Minimum zu reduzieren.
Zusätzlich zu den bereits getroffenen Maßnahmen (s. Seite 2), gibt es nun auch für uns als Feuerwehr weitere Handlungsanweisungen, die ab sofort umzusetzen sind. Diese betreffen insbesondere das Verhalten im Einsatzdienst:

Vor dem Einsatz:
  • Einsatztauglichkeit
    Jeder Kamerad und jede Kameradin hat sich eigenständig und täglich neu hinsichtlich seiner Tauglichkeit für den Einsatzdienst zu überprüfen! Bei jeglichen Zweifeln gilt es auf jeden Fall den Kontakt zu anderen Kameraden und Kameradinnen zu meiden. Keine Tauglichkeit besteht auf jeden Fall bei Krankheitssymptomen, unabhängig von ihrer Art und der Schwere ihrer Ausprägung!
  • Meldepflicht
    Sobald einer der nachfolgenden Punkte auf einen Angehörigen einer Feuerwehreinheit zutrifft, ist dies unverzüglich der Wehrführung zu melden:
    • Der Feuerwehrmann/Die Feuerwehrfrau ist als Verdachtsfall eingestuft
    • Der Feuerwehrmann/Die Feuerwehrfrau lebt mit einem positiv getesteten Fall in häuslicher Gemeinschaft
    • Der Feuerwehrmann/Die Feuerwehrfrau ist positiv getestet
Im Einsatz:
  • Besetzung der Fahrzeuge mit maximal einer Führungskraft
    Um die Resourcen bei den Führungskräften zu schonen, sollte möglichst nur eine Führungskraft pro Fahrzeug ausrücken! In der Regel wird diese Aufgabe durch einen ausgebildeten Gruppenführer übernommen.
  • Anpassung der AAO / Ausrücken in Mindeststärke
    Die Anzahl der ausrückenden Kräfte soll auf die Mindeststärke beschränkt werden. Das bedeutet: Staffelfahrzeuge sollen in Truppstärke besetzt werden und Gruppenfahrzeuge in Staffelstärke oder weniger. Die Verantwortung und Entscheidungsgewalt obliegt hierbei dem jeweils zuständigen Einheitsführer vor Ort. Dieser trifft auf Grund der vorliegenden Informationen (Einsatzstichwort, Meldebild, Lagemeldung) seine Entscheidung und überprüft diese im Sinne des Führungsvorgangs kontinuierlich.
    Insbesondere bei nicht dringlichen Einsatzlagen ist eine genaue Abwägung und Planung des Personaleinsatzes empfehlenswert.
  • Personaleinsatz gering halten
    An den Einsatzstellen soll nach Möglichkeit nur das zur Abarbeitung des Einsatzes zwingend notwendige Personal vorgehalten werden. Nicht benötigte Einsatzkräfte verlassen die Einsatzstelle und Bereitstellungsräume/Gerätehäuser, sobald durch den zuständigen Einsatzleiter vor Ort festgestellt wurde, dass sie nicht benötigt werden! Die persönlichen Kontakte an der Einsatzstelle sind – soweit möglich – auf ein Minimum zu reduzieren.
    Die FEZen (Feuerwehreinsatzzentralen) werden in Mindeststärke und nach einem festen Dienstplan besetzt.
Nach dem Einsatz:
  • Einsatznachbereitung
    Nach Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft verlassen alle Einsatzkräfte umgehend das Gerätehaus! Die Bestimmungen der Corona-Bekämpfungsverordnung sind zwingend einzuhalten.
    Ausnahmen stellen hier lediglich dringend notwendige Einsatznachbereitungen dar.
Allgemein:
  • Kontaktreduktion
    Für alle Bereiche gilt allgemein, das Personal so schnell wie möglich auf das notwendige Maß zu reduzieren. Persönlicher Kontakt zwischen den Einsatzkräften, insbesondere solcher unterschiedlicher Einheiten, ist auf ein absolut notwendiges Mindesmaß zu beschränken!

Alle genannten Maßnahmen dienen ausschließlich dem Schutz der Einsatzkräfte und der längerfristigen und dauerhaften Sicherstellung der Einsatzbereitschaft der Feuerwehr!

Unterstützen auch Sie uns bei der Bekämpfung des Corona-Virus! Es ist ganz einfach:

  • Halten Sie sich an die behördlichen Vorgaben!
  • Bleiben Sie zu Hause! #wirbleibenzuhause
  • Helfen Sie älteren und vorerkrankten Menschen in Ihrem Umfeld! #zusammen #gemeinsamstark
  • Halten Sie Abstand! Insbesondere zu uns Einsatzkräften im Einsatz.
  • Informieren Sie sich in seriösen Quellen (siehe unten) und unterstützen Sie nicht die Verbreitung von Fake-News!

Wir sind für euch da!
Bleibt ihr für uns zu Hause!

Bei Fragen zu den genannten Maßnahmen steht Ihnen unsere Wehrführung gerne unter nachfolgender Adresse zur Verfügung: wehrfuehrung@feuerwehr-burg-salm.de

Mit kameradschaftlichen Grüßen und
bleibt alle gesund

FF Burg/Salm


Links / Informationen zum Thema:

behördliche Mitteilungen / allgemeine Informationsquellen:
besondere Informationen für Einsatzkräfte:
Fallzahlen: